Wo liegt Gran Canaria?

Gran Canaria befindet sich in der atlantischen Zone Makronesiens, die aus den Archipelen Madeira, Salvajes, den Azoren und Kapverden besteht. Die afrikanische Küste liegt ungefähr 210 Kilometer entfernt, die Distanz bis nach Cádiz, dem nächsten kontinentalen europäischen Hafen, beträgt rund 1250 Kilometer. Innerhalb des kanarischen Archipels befindet sich Gran Canaria zwischen der Insel Fuerteventura, die gegen Osten rund 83 Kilometer entfernt liegt, und Teneriffa, deren Entfernung gegen Westen ca. 62 Kilometer beträgt. Die Entfernung von der Mitte Deutschland nach Gran Canaria beträgt etwa 3200 km. Dementsprechend beträgt auch die Flugzeit von Frankfurt a. M. nach Gran Canaria ca. 4 Stunden.

Die Insel Gran Canaria ist vulkanischen Ursprungs und beherbergt auf ihren 1.560 Quadratkilometern Oberfläche sowie entlang der 236 Kilometer Küstenstrecke einen Grossteil der mannigfachen Landschaften dieses Archipels. Dieses Merkmal, gemeinsam mit ihrem vielfältigen Klima, haben der Insel auch die Bezeichnung des „Miniaturkontinents˝ eingebracht. Das sinnbildlichste Merkmal der Insel ist ihre runde Form, lediglich verzerrt durch eine kleine Halbinsel von ca. zwölf Quadratkilometer Fläche, die sich im Nordosten (La Isleta) befindet und durch eine sandbedeckte Landenge mit der Insel verbunden ist. Die maximale Höhe befindet sich mit 1.951 Metern am Pozo de Las Nieves, der im Zentrum der Insel liegt. Von hier aus wird die Insel bis zur Küste strahlenförmig mit tiefen Schluchten durchquert, in denen eine andersartige Landschaft gedeiht.

Gran Canaria, die drittgrößte Insel der Kanaren, hat eine 236 km lange Küste mit Sandstränden, die sich vor allem im Südosten befinden. Hier finden Sie die berühmten Strände von Playa del Inglés und Maspalomas mit den beeindruckenden Sanddünen. Die Küsten im Südwesten und Westen sind von Klippen geprägt, während die Küsten im Norden und Nordosten eine Vielzahl an schönen Stränden und Buchten aufweisen. Im bergigen Zentrum der Insel gibt es einige hohe Erhebungen und viele Schluchten, die sich bis zum Meer erstrecken.  

 

 

Im Südosten liegen die berühmten Strände von Maspalomas mit ihren beeindruckenden Sanddünen. Die Küsten im Südwesten und Westen sind von Klippen geprägt, während die Küsten im Norden und Nordosten eine Vielzahl an schönen Stränden und Buchten aufweisen.

Von der Regierung der Kanarischen Inseln wurden zwei Natursymbole für die Insel festgelegt, die kanarische Dogge (Perro de Presa Canario) und die Kanaren-Wolfsmilch (cardón).

 

 

 

Klima & Wetter

Gran Canaria liegt im Einflussbereich der Passatwinde, die auf der Nordhalbkugel von Nordosten herandrängen. Sie steigen an den Bergen auf und sorgen an deren Nordhängen für Niederschläge, meistens in Form von Nebel. Dies teilt die Insel in zwei klimatische Zonen: In den feuchten Norden und den trockenen Süden.

Die durchschnittlichen Höchsttemperaturen im Norden Gran Canarias steigen im Sommer auf zirka 22 Grad, im Winter kann es aber auch unter zehn Grad sein. Im Sommer fallen die Temperaturen normal nicht unter 17 Grad.

Im Süden von Gran Canarias erreichen die durchschnittlichen Höchsttemperaturen im Sommer, in den heißesten Monaten (Juni bis September) ca. dreißig Grad. Wenn die Winde (Calima) aus der Sahara herüber wehen, kann das Thermometer auch mal 40 Grad oder mehr erreichen. In der Nacht fällt die Temperatur im Sommer auf  22 Grad. In den Wintermonaten ist es tagsüber mit ca. 25 Grad sehr angenehm. In der Nacht liegen die Temperaturen bei  14 bis 17 Grad.