Bandama Krater und Las Palmas

Der Krater von Bandama befindet sich im Nordosten von Gran Canarias, nicht weit von der Hauptstadt Las Palmas entfernt.

Bandama Krater

Wir holen euch im Hotel ab und fahren auf der Autobahn Richtung Flughafen, Telde rechts an Las Palmas vorbei  und zum Pico de Bandama hoch. Der Krater ist 569 m hoch und da oben genießen wir eine wunderschöne  Aussicht. Vom höchsten Punkt aus haben wir bei schönem Wetter eine Fernsicht vom Nordosten von Gran Canarias bis nach Las Palmas und im Osten bis zum Flughafen.

Der Bandama Krater ist der größte, noch gut sichtbare und bewohnte Vulkankrater von Gran Canarias. Er hat einen Durchmesser von 1.100 Metern und ist etwa 200 Meter tief. Das Gebiet um den Bandama Krater ist zirka 4.000 bis 5.000 Jahre alt. Man glaubt, dass zu dieser Zeit wahrscheinlich auch der letzte Vulkanausbruch auf Gran Canaria stattfand. 


 

Der Name stammt von einem flämischen Einwanderer, Daniel Van Damme, der im XVI. Jahrhundert dieses Gebiet besiedelte und im Kratergrund Wein anpflanzte. Der  Weinanbau spielt schon seit langem eine wichtige Rolle in der Region. Das Gebiet von Monte Lentiscal, Bandama und Santa Brígida gehört zu den wichtigsten Weinanbaugebieten von Gran Canarias, wo der Wein auf der schwarzen Vulkanerde besonders gut gedeiht.

Las Palmas

Danach fahren wir in die Hauptstadt Las Palmas und besuchen die Altstadt Vegueta. Lerne unser historisches Stadtviertel aus dem XV. Jahrhundert mit seinen engen und gepflasterten Straßen kennen. Der Stadtteil Vegueta wurde am 5. April 1973 zum historischen und künstlerischen Weltkulturerbe erklärt. Dieser gotische Stadtteil wurde 1478  mit dem Namen „Real de Las  Palmas˝ durch Juan Rejón gegründet.

Wir durchqueren Gassen,wo die ersten adeligen Häusern nach Eroberung der Insel gebaut wurden. Danach spazieren wir über die Calle de Los Balcones, Plaza del Pilar Nuevo und zur Kathedrale von Santa Ana. Je nach Wunsch können wir die Kathedrale auch von innen besichtigen. Wir gehen weiter über den Santa Ana Platz und besichtigen das Haus der Gouverneure und weiter geht es zum Kolumbusmuseum. Hier erfahren wir die Geschichte des Gebäudes und des berühmten Seefahrers Christoph Kolumbus.


 

Anschließend gehen wir zur Fußgängerzone Triana. Hier können wir zwei Stunden nach eigenen Wünschen verweilen. Nach einem Mittagessen oder Einkaufsbummel fahren wir weiter zum Stadtstrand Las Canteras. Der Strand von Las Palmas befindet sich im Norden bzw. Nordwesten der Stadt an der Bucht westlich der Halbinsel La Isleta. Er war einst Teil eines großen Sand- und Dünengebietes, von ungefähr 4 Kilometer Länge und 200 Meter Breite,  welches die Insel Gran Canaria und die Halbinsel La Isleta miteinander verband. Von vielen wird er als einer der schönsten Stadtstrände der Welt bezeichnet. Ganz im Westen zum Auditorium Alfredo Kraus hin endet das Sandsteinriff. Dort genießen die Surfer die Atlantikwellen die typisch für die Nordküste von Gran Canarias sind. Las Canteras bedeutet auf Deutsch Steinbruch. Das kommt daher, dass früher der Sandstein des Riffs dort abgebaut wurde. 

Nach der Besichtigung fahren wir zurück zum Hotel nach Maspalomas! 

Täglich, ab 1 Person bis 4 Personen; Gruppen bis 8 Personen 

Buchen