Finca de Osorio beim Wandern erleben

Nicht weit von Teror befindet sich die Finca de Osorio. Für die Touristen, aber auch für viele Einheimische, ist dieser wunderbare Ort nahezu unbekannt. Die Fläche der Finca beträgt zirka 210 Hektar und wird landwirtschaftlich mit Kartoffeln, Mais, Weizen und Obstbäume bewirtschaftet. Es werden aber auch viele Tiere, wie Kühe, Schweine, Schafe, Ziegen und Hühner gehalten.

Auf der sehr gepflegten Finca sehen wir eine vielfältige Pflanzenwelt und viele verschiedene Baumarten, welche aus Europa und Südamerika, unter großem Aufwand eingeführt und angepflanzt wurden. Unter anderem finden wir Pappeln, Korkeichen, Araukarien, Bananenbäume, Zypressen, Eichen, Kastanienbäume, Magnolien, Ombubaum und weitere Arten.

Sechs Wanderrouten führen durch die Gärten der Finca und durch das gesamte Naturschutzgebiet Osorio. Wir folgen der Rundwanderung R-1, die von Casona (großes Haus) zum Pico (Gipfel) de Ororia und zurück nach Casona führt. Der Wanderweg ist, mit einigen Kehren, bis zum Gipfel leicht ansteigend. Viele große Bäume säumen den Weg und während der ganzen Wanderung habe wir einen wunderbaren Ausblick bis nach Las Palmas. Der Scheitelpunkt der letzten Kreuzung ist die Grenzlinie zwischen den drei Gemeinden Teror, Valleseco und Firgas. Am Gipfel angelangt haben wir eine wunderschöne Fernsicht in den Norden Gran Canarias und zum Teide auf Teneriffa. Nach unserem Picknick machen wir uns an den Abstieg. Bis zur Weggabelung ist es der gleiche Weg. Dann geht es geradeaus weiter und wir folgen dem Berggrat, bis wir Degollada de Osorio erreichen. Auf dem ausgeschilderten Wanderweg laufen wir zurück zum Ausgangspunkt.
 

Aufstieg Abstieg Max.Höhe
350 hm 350 hm 967 m. ü. M
Anspruch Dauer Länge
Grundkondition 4 Stunden 6.5 km

Bergwandern

Weg gut mit durchgehender Trasse. Gelände teilweise etwas steil. Für Turnschuhe geeignet.

Buchen