Naturschutzgebiet Inagua

Das Naturschutzgebiet Inagua hat eine Fläche von ca. 3’920 Hektar und ist eines der schönsten und einsamsten Gegenden von Gran Canaria. Es grenzt an die Gemeinden von Tejeda, Mogan und Aldea. Es liegt südlich von Tejeda und ist einen Teil der Kieferwälder von Ojeda, Inagua und Pajonales. Eine einzigartige Landschaft die vor allem aus Kiefernwald besteht und eine Vielzahl von endemischen Pflanzen und Tierarten, die vom Aussterben bedroht sind.

Wir starten unsere Wanderung beim Degolada de Aldea und wandern hoch unterhalb einer beeindruckenden Steilwand . Nach zirka einer Stunde erreichen wir die Hochebene El Laurelillo mit den ersten Kiefernbäumen. Unsere Wanderung verläuft leicht ansteigen durch das Naturschutzgebiet und später an der Felswand entlang mit einem unglaublichen Ausblick auf La Aldea, Tasarte und die im Südwesten umliegenden Bergkämmen. Die geologischen und geomorphologischen Besonderheiten die wir sehen sind ein weiteres Highlight auf der Wanderung. Während der Umrundung der Gipfel Inagua und Montaña Ojeda können wir weit ins Inaguagebiet mit den riessigen Kieferwälder sehen. Anschliessen wandern wir durch einen lichten Kieferwald mit Blick auf Teneriffa und dem Teide zurück zum Ausganspunkt.

Aufstieg Abstieg Max.Höhe
820 hm 820 hm 1'200 m ü. M
Anspruch Dauer Länge
Gute Grundkondition 6 - 7 Stunden 17.5 km

Bergwandern

Weg gut mit durchgehender Trasse. Gelände meistens steil. Gute Wanderschuhe und entsprechende Bekleidung.

Buchen